Beschreibung - Piercing                                   Piercing erst ab 16 Jahren.

Wichtig: Ein Piercing bedeutet für den Körper immer die Konfrontation mit einem Fremdkörper, mit dem der Organismus klarkommen muss. Das ist nicht immer der Fall. Hegt und pflegt Eure Piercings nach der Anleitung die Ihr bekommt. Somit minimiert Ihr das Risiko dass sich z.B. Entzündungen bilden können.

Augenbraue
Abheildauer:


ca. 3-4 Monate
mögliche Komplikationen: -eventuelle Entzündungen sollen unbedingt vermieden werden, da die Netzhaut des Auges sehr
empfindlich ist!!!!
-wächst schnell raus durch anatomische Gegebenheiten


Fazit: mit dem richtigen Schmuck - vorzugsweise PTFE-Stab mit 4mm oder 5mm Kugeln - und einer intensiven Pflege heilt das Piercing oftmals ohne Probleme ab.
Nasenwurzel (Ansatz der Nase zwischen den Augen)
Dieses Piercing ist ziemlich gefährlich, da an dieser Stelle Nervenbahnen verlaufen. Einige wenige erfahrene Kollegen wagen sich dran, bei uns wird dieses Piercing nicht angeboten.


Nasenflügel
Abheildauer:


ca. 2-4 Monate
  mögliche Komplikationen: kaum, da dieses Piercing an einer Stelle angebracht wird, wo keine Nervenbahnen verlaufen und der Stichkanal kurz ist.

Fazit: bei guter Pflege und dem richtigen Schmuck - vorzugsweise Nasenstecker aus Titan - ist es eines der unkomplizierten Piercings.


Septum
Abheildauer:


ca. 3-4 Monate

mögliche Komplikationen: Schwellung im Bereich des Stichkanals, zwickt noch ein paar Tage lang nach dem Stechen

Fazit: gute Pflege, Geduld und ein passendes Schmuckstück - vorzugsweise PTFE-Stab mit 3mm-5mm Kugeln oder ein Titanring - lassen das Piercing gut abheilen und man trägt, was nicht jeder hat.
Lippenpiercing
Abheildauer:

ca. 2-4 Monate

mögliche Komplikationen: Zähne und Zahnfleisch können Schaden nehmen. Durch den ständigen Kontakt des Schmuckstückes kann sich das Zahnfleisch zurückbilden. Der Zahnschmelz kann sich vermindern, so dass der Zahn sein natürliches Schutzschild verliert. Möglichst auf PTFE zurückgreifen und die Metallstecker und -ringe für die nächste Party aufheben.
Fazit: Lippenstecker aus PTFE bieten einen einigermaßen sicheren Schutz vor Problemen mit der Kauleiste und dem Zahnfleisch. Bei guter Pflege heilt das Piercing rasch und ohne Komplikationen ab.


Zunge
Abheildauer:


ca. 3-4 Wochen
mögliche Komplikationen: das Markenzeichen eines jeden Zungenpiercings ist eine enorme Schwellung, die Euch das formulieren von "S-Lauten" und das Essen vermiesen können. Auf Grund der Anatomie kann nicht jeder ein Zungenpiercing tragen - lasst Euch also gut beraten! Auch hier gilt es wieder auf Zähne und Zahnfleisch zu achten, achtet auf möglichst kurze Stäbe - hier aus Titan - und kleine Kugeln z.B. 5mm (Bei uns bekommt Ihr zum Piercing ein komplettes Schmuckset mit verschieden langen Stäben und Kugeln).

Fazit: Sehr kurze Abheildauer, die für die Unannehmlichkeiten der ersten Tage entschädigt.


Lippenbändchen (wird bei uns nicht angeboten!)

mögliche Komplikationen: Dieses Piercing ist als "eher nicht sinnvoll einzuschätzen", da es hier wieder um die Gesundheit Eurer Zähne und des Zahnfleisches geht, denn meistens werden Ringe getragen, die ständig Kontakt mit Zahn und Zahnfleisch haben. Oft wächst der Schmuck raus, weil das dünne feine Häutchen der Belastung, die Ring und Verschluss ausüben, nicht standhält.
Ohrrand
Abheildauer:

ca. 4-6 Monate (auch schon mal länger)

mögliche Komplikationen: entzündet sich gerne weil z.B. sich Haare in den Stichkanal einziehen, der Abheilprozess langwierig ist oder man nachts drauf liegt.
Fazit: Viele unterschätzen die Abheildauer und beenden die Pflege zu früh, es kommt zu Entzündungen. Dieses Piercing ist schmerzhafter als man glaubt! Aber mit viel Vorsicht, Geduld und Pflege ist auch dieses Piercing gut zu tragen.
 
Tragus ca. 2-12 Monate (auch schon mal länger)

mögliche Komplikationen: Diese Körperstelle ist mit Vorsicht zu genießen, laufen auch hier wieder ziemlich nah am Stechbereich Nervenbahnen lang. Außerdem befindet sich im Ohr das Gleichgewichtsorgan sowie das Trommelfell. Das Piercing befindet sich dann direkt am "Eingang" zu diesen beiden wichtigen Organen. Mögliche Entzündungen könnten einiges Unheil anrichten.

Fazit: Viele unterschätzen die Abheildauer und beenden die Pflege zu früh, es kommt zu Entzündungen. Dieses Piercing ist schmerzhafter als man glaubt! Aber mit viel Vorsicht, Geduld und Pflege ist auch dieses Piercing gut zu tragen.
Ohrläppchen
Abheildauer:

ca. 8-12 Wochen

mögliche Komplikationen: Nicht wirklich

Fazit: Eher seltenes Piercing, denn fast jeder trägt schon Ohrringe, die Damen ja meist schon seit frühester Kindheit. Allerdings ist diese Stelle sehr gut zum Aufweiten geeignet. Tipps und Zubehör gibt's bei uns vor Ort.
 
Brustwarze
Abheildauer:

ca. 9 Monate-1,5 Jahre

mögliche Komplikationen: Frauen mit dem Wunsch den Nachwuchs zu stillen, sollten dieses Piercing auf "danach" verschieben. Es gibt die unterschiedlichsten Meinungen und Standpunkte dazu. Aus eigener Erfahrung und mehreren Feedbacks von Kundinnen, raten wir vor der Familienplanung davon ab!

Fazit: …mal wieder: viel, viel Geduld und Pflege. Mit PTFE-Stab und 4-6mm Kugeln ist man Schmucktechnisch gut beraten. Nach Abheilung gibt es viele schöne Möglichkeiten Schmuck zu tragen.
 
Bauchnabel
Abheildauer:

3-5 Monate

mögliche Komplikationen: braucht intensive Pflege und den richtigen Schmuck - vorzugsweise PTFE- damit es gut abheilt. Die Pflegeanleitung ist komplexer als bei anderen Körperstellen.

Fazit: Das immer noch beliebteste Piercing bei den Damen. Auch hier eignen sich wieder am besten PTFE-Stab und 5 und 8mm große Kugeln für den Ersteinsatz. Dafür habt Ihr, wenn es ausgeheilt ist, viele Möglichkeiten in der Schmuckauswahl.
 

Oberflächenpiercing
(Fleischpiercing)

Fragen hierzu beantworten wir Euch ganz persönlich, denn dieses Thema ist sehr komplex.
     
Intim Fragen hierzu beantworten wir Euch ganz persönlich, denn dieses Thema ist sehr komplex und wie der Name schon sagt - INTIM-!

Piercing erst ab 16 Jahren.